Startseite
Seminare
Beratung
Fortbildung
Termine
Kontakt
Anfahrt
Impressum
SiteMap



Personzentriertes Kommunikationstraining

Wozu Kommunikations- und Konflikttraining?

Die Art, sich zu geben und die zwischenmenschlichen Kontakte und Beziehungen zu gestalten, bestimmt das private Glück und das berufliche Fortkommen in hohem Maße mit. Während man früher diesen Bereich einem vorhandenen oder nicht vorhandenen Naturtalent anheim gab, setzen wir heute darauf, kommunikative Kompetenzen zu schulen und eine Weiterentwicklung unserer Persönlichkeit anzustreben.
Es ist kaum übertrieben zu sagen, dass bei aller Spezialisierung in der Aus- und Weiterbildung die Kommunikationspsychologie zu dem übergreifenden Fach geworden ist, mit dem Lehrer und Ärzte, Bankangestellte und Polizisten, Techniker und Soldaten, Führungskräfte aller Fachrichtungen und Verkäufer aller Produkte konfrontiert werden. Dies geschieht z.B. bei der Weiterbildung von Führungskräften aus der Einsicht heraus, dass diese es, nach einer langen Fachausbildung, nun plötzlich mit Menschen zu tun haben, und zwar meist auf einer institutionellen Bühne, die in komplexer und verwirrender Weise von gegensätzlichen Momenten bestimmt ist wie: Kooperation und Konkurrenz, Hierarchie und Kollegialität, Humanität und Effektivität, Mitsprache und Entscheidungsvollmacht, Transparenz und Geheimhaltung.

Auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen sind die alten Rollenbilder im raschen Wandel begriffen und enthalten neue zwischenmenschliche Herausforderungen: für die Ärzte und Ärztinnen im Verhältnis zu ihren Patienten, für die Politiker(innen) zu ihren Wählern, für die Trainer in der Erwachsenenbildung zu ihren Teilnehmern, für die Verkäufer zu ihren Kunden. Dasselbe gilt für das Privatleben: Vor allem dadurch, dass viele Frauen angefangen haben, ihre Stimme selbstbewusster zu erheben, ist das Kommunikationsverhältnis der Geschlechter dabei, sich auffällig zu verändern.

Die alte Arbeitsteilung: der gefühlsmäßig distanzierte Mann dominiert mit überlegener Verstandesbetonung und belehrender Herablassung, seine Oberhand notfalls mit Imponiergehabe und Aggressivität sicherstellend - die Frau nimmt beipflichtend und voller Hingabe die unterlegene Position ein, sich selbst zurücknehmend und den Partner aufbauend, gelegentlich durch den Ausdruck von Gefühlen für Lebendigkeit und Intimität sorgend-, diese traditionelle Arbeitsteilung läuft nicht mehr. Und die neuen Formen der Partnerschaftlichkeit funktionieren oft noch nicht, da sie nicht tiefgreifend genug verinnerlicht sind. Die Beziehungen zu den Kindern sind ebenfalls einem starken Wandel unterzogen: Die Kinder der Zukunft fügen sich der Dominanz ihrer Eltern nicht mehr, sondern sind selbstbewusste Persönlichkeiten die auch als solche behandelt werden wollen. Sie fordern Mitspracherecht im täglichen Miteinander und entsprechende Beachtung für sich ein. Viele Eltern sind damit überfordert, da die altgewohnte Kommunikation mit den Kindern oft zu Eskalationen führt.

Wie entstehen in unserer Kommunikation Konflikte?

Die meisten Konflikte entstehen dadurch, dass sich die Gesprächspartner nicht richtig zuhören, und somit falsch verstehen. Dadurch fühlt sich der andere oft verletzt und unverstanden.

Ein weiteres Hauptdilemma besteht darin, dass praktisch nur zwei Auffassungen der Konfliktbewältigung bekannt sind. Diese sehen fast immer wie folgt aus:
- „Ich siege - du unterliegst“ oder
- „Ich unterliege - du siegst“

Wie die nachfolgende Grafik sehr anschaulich zeigt, bewirkt diese Art der Problemlösung bei vielen Partnern und Gesprächspartnern bewusst oder unbewusst folgende Verhaltensmuster:
- Rückzug
- Desinteresse
- Leistungsabfall
- Mobbing
- Höhere Fehlzeiten
- Intrigen usw...

Die Lösung

Das Personenzentrierte Kommunikationstraining zeigt Ihnen eine Alternative zu der o.g. Methode.

Gordon nennt sie die:
„Niederlage - lose ? Methode der Konfliktbewältigung“

Mit Akzeptanz, Empatie und Kongruenz, lösen sie Konflikte miteinander und nicht gegeneinander Das Personenzentrierte Kommunikationstraining wurde speziell für Personen entwickelt die sowohl beruflich als auch privat ihre Beziehungen verbessern und bereichern wollen.

Als sehr wirkungsvolles Werkzeug erwies sich dieses Training
schon vielfach bei:


- Eltern und ihren Kindern
- Managern
- Abteilungsleitern
- Führungskräften
- Beratern
- Lehrern
- Therapeuten
- Ärzten usw ...

Ziel des Kommunikations- und Konflikttrainings:

Die Frage zu beantworten: Wie baue ich tragfähige Beziehungen auf?
Sie können lernen, Konflikte nicht gegeneinander sondern miteinander zu lösen. Dabei geht es keinesfalls darum sich selbst zu ignorieren oder aufzuopfern, sonder darum Ihre Wünsche und Bedürfnisse klar zu erkennen und zu äußern.

In diesem Training können Sie ganz spezifische Kenntnisse erwerben, wie Sie Ihre Kommunikation mit Gesprächspartnern, von beiden Seiten, offen halten. Sie können eine neue Methode der Konfliktbewältigung erlernen, die Ihre Beziehungen stärkt.

Sie lernen die Genauigkeit Ihres Zuhörens prüfen, um sich zu vergewissern, dass Sie auch genau das aufgenommen haben, was der Partner wirklich meinte.
Gleichzeitig zeigt es dem Gesprächspartner, dass Sie ihm nicht nur zugehört, sondern ihn auch verstanden haben.

Für wichtige Situationen, in denen Ihr Gesprächspartner Ihnen genau zuhören sollte, lernen Sie Ihren Gesprächspartner zu konfrontieren, ohne bei ihm Opposition oder Desinteresse auszulösen.


Zusammenfassung:

- Sie lernen „aktiv zuhören“
- Sie lernen „klare Kommunikation“
- Sie lernen „wie Sie mit Widerständen in Konfliktsituationen richtig umgehen“
- Sie lernen „annehmbares und unannehmbares Verhalten zu unterscheiden“
- Sie lernen „Unterschiedliche Wertvorstellungen und die daraus resultierenden Konflikte zu erkennen und zu verstehen“


Die Methoden:

- Vorträge
- Diskussionen
- Rollenspiele in kleinen Gruppen
- Entspannungsübungen
- Selbsterfahrung und Austausch


Zum Unterrichtsablauf:

- Diese 3 Ausbildungseinheiten bauen aufeinander auf und eine spätere Einheit
   kann, ohne die Teilnahme an den vorherigen, nicht besucht werden.
- Die Teilnehmerzahl pro Kurseinheit liegt bei min. 12 und max. 16 Personen.
- Mitzubringen sind bequeme Kleidung, evtl. Decken,
   Schreibmaterial und Zeichenstifte.


Die Unterrichtszeiten:

Eine Einheit besteht aus einem Wochenende oder zwei aufeinaderfolgenden Tagen während der Woche

- Beginn 1. Tag 9:00 - 13:00 & 14:00 - 18:30 Uhr
- Ende 2. Tag 9:00 - 13:00 & 14:00 - 18:30 Uhr

Teilnahmebedingungen:

Verantwortung: Jeder Teilnehmer trägt die volle Verantwortung für sich und seine Handlungen. Das Seminar ist kein Ersatz für medizinische oder psychiatrische Behandlung.

„Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden“.
M. Mitchel


Ausbildungstermine für 2005:      Tabelle mit allen Terminen
1. Unterrichtseinheit 09.-10. April
2. Unterrichtseinheit 25.-26. Juni
3. Unterrichtseinheit 24.-25. September

Nach Abschluss der drei Einheiten erhalten Sie ein Zertifikat.


  Tagungsort
Murnau am Staffelsee - Hotel Ludwig am Seidelpark     Routenplaner

Nach Eingang Ihrer schriftlichen Anmeldung erhalten Sie in der Woche vor dem jeweiligen Tagungsbeginn die Anmeldebestätigung mit Angaben über Tagungsort und Tagungszeit.
Bei Bedarf erhalten Sie auf Anforderung eine Wegbeschreibung und eine Liste der Übernachtungsmöglichkeiten am Tagungsort.
Ausgaben für Hotel, Speisen und Getränke (die im Hause eingenommen werden können) sind nicht im Tagungspreis enthalten.


  Tagungsbühr
180,- EUR pro Teilnehmer und Unterrichtseinheit
Schulungsmaterial ist im Preis enthalten.         Jetzt Anmelden


  Bankverbindung
Sparda-Bank München - BLZ: 700 905 00 - Konto Nr. 101 499 530
IBAN: DE 46 700905000101499530   SWIFT Code: GENODEF1S04






  Beratung
Termine für Einzelberatung in der Praxis nach Vereinbarung.
Telefonische Sprechzeiten - Mo. bis Do. 8:30 bis 11:30 Uhr
Tel. 0049-08841-628732